Deutsche Meisterschaften im OT Teil 1 3.-5.6 Nordhausen

 

Am Wochenende vom 03.-05. Juni 2022 fand der erste Teil der Deutschen Meisterschaften Orientierungstauchen und der zweite Europacup im thüringischen Nordhausen statt. Mit einem voll bepackten Auto ging es am Freitag für das Trio vom Weimarer TSC los Richtung Tauchersee. Nach der 1,5 stündigen Fahrt und einer kurzen Begrüßung der anderen Tauchsportvereine, folgte die Anmeldung und das Aufbauen der Zelte. Anschließend bereiteten sich Franziska Stein, Juliane Stein und Karl Brych auf den Trainingskurs vor. Das sogenannte Einschießen dient zur Prüfung der Ausrüstung, sowie dem bestätigen der Vermessung.

Samstagmorgen startete der Wettkampftag mit dem 5-Punkte Kurs. Bevor es aber in den See ging, hieß es erstmal Frühstücken und alle notwendigen Vorbereitungen zu erfüllen. Dazu gehörte zum einen das Peilen des Kurses, sowie das Zusammenbauen der Geräte. Nachdem der erste Wettkampfkurs absolviert war, gab es bereits Grund zur Freude. Franziska Stein beendete das Rennen mit einem hervorragenden dritten Platz in der weiblichen Jugend und konnte sich über die erste Medaille freuen. Auch Karl Brych sicherte sich einen Platz auf dem Podest der männlichen Jugend und konnte mit Silber die Konkurrenz hinter sich lassen.

Nach einer kurzen Mittags- und Erholungspause bereiteten sich die Sportler erneut auf den Kurs vor, welcher am Nachmittag gegen 15:30 starten sollte. Bei dem M-Kurs lag die Schwierigkeit darin, ohne Orientierungspunkte den Unterwasserpfad zu meistern. Genauigkeit, Konzentration und insbesondere Schnelligkeit spielten hier eine wichtige Rolle. Für die Orientierung des Wettkampfgerichts waren Bojen auf dem See angebracht, die die Sportler umtauchen mussten. Nach den sogenannten 3 Wenden ging es dann auf eine Zielleine zu. Wenn das M perfekt geschwommen wurde, hatte man hier eine Abweichung von 0 metern. Hier konnte sich Franziska Stein mit einem 5ten und Karl Brych mit einem weiteren 2ten platz erneut zufrieden gegenüber der Konkurrenz beweisen.

 

Der Sonntag begann etwas später, da der letzte zu absolvierende Kurs erst gegen 09:30 Uhr starten sollte. Die MTÜ (Mannschafts-Treff-Übung) erfolgt mit 4 weiblichen oder männlichen Sportlern. Alle Starter starten an unterschiedlichen Punkten, jeweils 2 treffen sich dann am sogenannten “A-Treff” und tauchen gemeinsam zum “B-Treff”. Dort treffen sie auf das zweite Schwimm-Pärchen und schwimmen idealerweise zu viert durch eine Zielleine. Genau wie beim M-Kurs zählt hier die Abweichung im Ziel. Da sich die weimarer Mannschaftsstärke jedoch in Grenzen hielt, schwammen Franziska und Juliane Stein nur zu zweit als eine Mannschaft. Karl Brych startete international mit Johannes Böhme (Dresden) ebenfalls nur zu zweit. Mit einem zufriedenstellenden Endergebnis traten die Weimarer nach der Siegerehrung um 14 Uhr mit Edelmetall im Gepäck die Heimreise an.